Vortrag: Kühne Burgen auf wilden Felsen. Das Mittelrheintal und seine Burgen im Mittelalter.

Aus der Veranstaltungsreihe "Die Sehnsucht hat's getrieben" – Kunst und Geschichte auf Schloss Stolzenfels

Als Friedrich Schlegel 1806 über den Rhein fuhr, beschrieb er die Landschaft als rau, erhaben und schön und war beeindruckt von den „kühnen Burgen auf wilden Felsen“. Auch heute noch gilt das Mittelrheintal als eine der schönsten Gegenden Deutschlands und ist mit seinem oberen Teil zwischen Bingen und Koblenz seit 2002 sogar UNESCO-Weltkulturerbe. Doch was steckt eigentlich hinter dieser einzigartigen Burgenlandschaft? Warum entstanden im Mittelalter derart viele Burgen im Mittelrheintal und welche Bedeutung hatten sie für die dortigen Fürsten? Diesen Fragen widmete sich im Sommer 2021 ein Hauptseminar an der Universität Mainz unter der Leitung von Prof. Dr. Nina Gallion, die mit dem Seminar ein breites thematisches Spektrum erarbeitete. Gemeinsam mit zwei Studierenden wird sie am 15. Juli 2022 Einblicke in die Themen und Ergebnisse geben, wobei nach einer kurzen Einführung zwei Fallbeispiele im Mittelpunkt stehen, die sich mit machtpolitischen und ökonomischen Aspekten auseinandersetzen.

Ort: Vortragsraum (Klause)
Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: freier Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0261 6675 1533 oder bsa.anmeldung(at)gdke.rlp.de