Einblicke – Ausblicke

Führung am Welterbetag (Tag der Welterbegärten) durch den Park von Schloss Stolzenfels

1823 erhielt der Kronprinz Friedrich Wilhelm, der spätere König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, die Ruine der Burg Stolzenfels als Geschenk von der Stadt Koblenz. Nach den Plänen des berühmten Berliner Architekten Karl Friedrich Schinkel ließ er diese als Sommersitz wiederaufbauen.

Denkmalpflegerische Aspekte spielten dabei eine besondere Rolle: Die mittelalterliche Burg bewohnbar zu machen und die Vergangenheit, auch als Legitimation der eigenen Herrschaft, wieder auferstehen zu lassen, war Programm und Ziel. Der wahrscheinlich vom preußischen Gartenkünstler Peter Joseph Lenné entworfene Schlosspark, scheinbar naturbelassen, ist Teil dieses Konzeptes: Ein- und Ausblicke, dunkle Schluchten und helle Aussichtspunkte wechseln sich auf dem Spaziergang zum Schloss ab und laden zum Verweilen und Genießen ein.

Entdecken Sie mit uns die Verbindung von Landschaft, Park, Gärten und einem Schloss, das in seinem Inneren preisgibt, was der Aufstieg verspricht: eine Rückbeziehung auf vergangene Zeiten und eine romantische Stimmung, für die Friedrich Wilhelm IV. zeitlebens geschwärmt hat.

Treffpunkt: am (unteren) Parkeingang / Aufgang zum Schloss
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: kostenfrei (Bei Schlossbesichtigung wird der reguläre Eintritt erhoben.)
Anmeldung: erforderlich unter 0261 51656 oder stolzenfels(at)gdke.rlp.de