Rückblende – 20 Jahre Berliner Republik

Wechselausstellung

Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz
Haus der Fotografie
4. September 2020 bis 21. Februar 2021

Das Landesmuseum Koblenz lädt ein zu einer Zeitreise durch 20 Jahre deutscher Geschichte in Bildern.
Im Jahr 2019 jährte sich der Umzug der deutschen Bundesregierung und des Parlaments von Bonn nach Berlin zum zwanzigsten Mal. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt das Landesmuseum Koblenz im Haus der Fotografie die fotografischen Arbeiten der Preisträger*innen der „Rückblende“ als Rückschau auf 20 Jahre Berliner Republik.
Die „Rückblende“ ist der renommierte deutsche Preis für politische Fotografie und Karikatur, der seit 1995 als Wettbewerb von der Landesvertretung Rheinland-Pfalz und dem Bundesverband der Deutschen Zeitungsverleger vergeben wird. Kriterium bei der Auswahl der besten politischen Fotografien und der besten Karikaturen ist die gelungene Deutung des politischen Jahres.
20 Jahre Berliner Republik – Zeit zurückzublicken: die erste rot-grüne Bundesregierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder, der Wechsel zu Angela Merkel mit verschieden Koalitionspartnern, Bundeswehr im Ausland, Fußball-WM in Deutschland, Börsencrash, Terroranschläge, Flüchtlingskrise, G8-Gipfel in Hamburg, Widerstand gegen den Braunkohletagebau und den Klimawandel. Das sind nur einige wenige Themen und Ereignisse die die Deutschen in den letzten 20 Jahren bewegten und die fotografisch festgehalten und prämiert wurden.
Das Landesmuseum bewahrt die Fotografien der „Rückblende“ seit 2003 auf. Sie dokumentieren in komprimierter Form die deutsche Geschichte und Politik für die nachfolgenden Generationen.