Erwin Wortelkamp „Wehrhaft – oder was gilt es zu verteidigen?“ Teil II: „Querschnitt“

Sonderausstellung

Landesmuseum Koblenz | Haus der Kulturgeschichte
1. Dezember 2018 bis 3. Februar 2019

In den gezeigten Werken der 1980er Jahre findet er zum Material Holz seiner Studienzeit zurück. Ein grundsätzliches Interesse am Menschenbild, dem Thema der Figur, führt zu eigenen bildhauerischen Lösungen: die mit Beil und Kettensäge bearbeiteten Holzskulpturen finden von
spurenhafter zur polychromen Bemalung oder zu einem fast monochromen Weiß. Die Außenskulpturen, überwiegend aus Eiche, tragen ein Verwitterungsschwarz. Werkgruppen aus massivem Eisen, mit Schneidbrennern bearbeitet, schaffen für das Auge vergleichbare Strukturen, wie die der in Bronze gegossenen Holzskulpturen.

Beispiele aus den Werkgruppen Köpfe und Hände provozieren vielleicht die Frage, wie müssen wir anders denken und handeln, um wehrhaft sein zu können.

Die Arbeiten auf Papier entwickeln sich aus Skizzen, die die Skulpturen begleiten und seit 1986 in Acquaviva Picena zu autonomen Werken werden. Für die Ausstellung Teil II „Querschnitt“ hat der Künstler 2017/18 drei Werkgruppen „Ehrenbreitstein I, II, III“ geschaffen.

Foto: Thomas Lindelauf